Atlas deutscher Brutvogelarten

2022

Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten.

Atlas deutscher Brutvogelarten (ADEBAR)

Atlas of german breeding birds

22 x 30 cm, 800 Seiten, 2000 Abbildungen, gebunden

ISBN 978-3-96849-065-6

68,00 €

An diesem einzigartigen Gemeinschaftsprojekt haben über 4000 Mitarbeiter:innen über 500.000 Stunden gearbeitet und ein Grundlagenwerk für den nachhaltigen Vogelschutz in Deutschland geschaffen, das bisher einmalig ist. Das 800 Seiten starke Werk bietet das aktuelle Wissen rund um unsere Brutvögel in einem nie dagewesenen Überblick.

Den 280 in Deutschland vorkommenden Arten wird jeweils eine Doppelseite gewidmet, detaillierte Verbreitungskarten und genaue Beschreibung der Arten geben eine einmalige Übersicht über die Bestandsentwicklung der heimischen Brutvogelarten. Der ADEBAR dient als Grundlage zur Bewertung der Landschaftsqualität und ist unentbehrlich für Vogelkundler:innen, Naturschützer:innen, Planungsbüros und hilft allen, eigene Beobachtungen einordnen und bewerten zu können.

Die Ziele von ADEBAR gehen daher über die der bisherigen Atlanten hinaus. Es sind
• die bundesweite Darstellung und Interpretation der Verbreitung und Häufigkeit aller Brutvogelarten,
• die Abschätzung der Größe der Brutbestände in Deutschland,
• die Ermittlung der Verbreitungsschwerpunkte geschützter oder gefährdeter Vogelarten zur Unterstützung bestehender Instrumente des Flächennaturschutzes (z. B. zur Identifikation von Schutzgebieten) sowie
• die Etablierung bundesländerübergreifender methodischer Standards zur Absicherung der wissenschaftlichen Belastbarkeit der Ergebnisse und zur Gewährleistung der Reproduzierbarkeit bei der Erarbeitung künftiger Atlanten.

Mamillaria Spinossima Lem_quadrat.jpg
Mamillaria Spinossima Lem_quadrat.jpg
Mamillaria Carnea zucc_quadratisch.jpg
Mamillaria Carnea zucc_quadratisch.jpg

Der Dachverband Deutscher Avifaunisten ist der Zusammenschluss aller landesweiten und regionalen ornithologischen Verbände in Deutschland. Insgesamt vertritt der DDA damit etwa 10.000 Feldornithologen und Vogelbeobachter. Er organisiert und koordiniert zahlreiche avifaunistische Erfassungsprogramme in Deutschland, so das Monitoring der häufigen, gefährdeten und geschützten Brutvögel sowie das der rastenden und überwinternden Wasservögel. Er ist federführend am ehrgeizigsten Projekt der Avifaunisten hierzulande beteiligt, dem neuen Atlas deutscher Brutvögel, kurz ADEBAR genannt, und organisiert das sich immer größerer Beliebtheit erfreuende Birdrace.

Der Wert des Atlas Deutscher Brutvogelarten ist in mehrfacher Hinsicht groß. Dies gilt für die wissenschaftliche Vogelkunde, die hiermit einen wertvollen Datenschatz bekommt. Es ist höchst spannend, die quantitativen Verbreitungsmuster der Vogelarten zu studieren. Jedem von uns werden dabei Überraschungen auffallen, die sich durch die vielfältigen Lebensräume in Deutschland begründen, aber auch durch überregional wirksame Veränderungen der Vogelwelt. Der Atlas ist aber auch eine enorm wichtig Datenquelle in Zeiten von Biodiversitätsverlust, Klimaänderungen und Zerstörung bzw. Zerschneidung naturnaher Lebensräume. Damit ist dieses Buch von herausragender Bedeutung für die Naturschutzbemühungen in Deutschland.
Prof. Dr. Stefan Garthe und Prof. Dr. Franz Bairlein

Breit angelegtes ehrenamtliches Engagement kann auch heutzutage noch geweckt werden – und maßgebliche Informationen als Grundlage für eine effektive Naturschutzarbeit liefern. Das wird im vorliegenden Atlas Deutscher Brutvogelarten sehr anschaulich. Ein solches Projekt kann nur gelingen, wenn bei den Basismitarbeiterinnen und -mitarbeitern Fähigkeiten und Interessen vorhanden sind, koordinative Ebenen die Ergebnisse kompetent aufbereiten und die Resultate in einer Form veröffentlicht werden, die wiederum Begeisterung für eine zukünftige Beteiligung an den Erhebungen auslösen kann. Den Koordinatorinnen und Koordinatoren des Atlas Deutscher Brutvogelarten ist das in herausragender Weise gelungen.
Prof. Dr. Beate Jessel