Vorzugsaugabe A Berliner Gefluegelte Worte Watt Willste Kleena Jakob Hinrichs

2021

Jakob Hinrichs (Illustrationen), Paul Lindenberg (Text)

Vorzugsausgabe: "Watt willste, kleena?"
Berliner geflügelte Worte

Vorzugsausgabe mit signiertem und nummeriertem Siebdruck "Watt willste, Kleena" (Auflage 50), einer hochwertigen Canvas-Tasche mit dem Motiv "Das Leben ist kostspielig" (2-farbiger Siebdruck) sowie dem Buch

Eine Sammlung Berliner Worte und Redensarten.
Mit einem Vorwort von Björn Kuhligk

17 x 17 cm, 80 Seiten, 21 Illustrationen, gebunden.

ISBN 978-3-96849-037-3

68,00 €

Der Berliner ist im Allgemeinen nicht sehr gesprächig, er hat dafür die seltene Gabe, oft mit einem einzigen Wort, mit einem Ausruf einen ganzen Satz auszudrücken, durch eine kurze, schnell hingeworfene Bemerkung eine weitschweifige Erzählung zu ersparen.
Schon Goethe schrieb an einen Freund Zelter: „Schreibe mir so derb als möglich, denn das kleidet Euch Berliner doch am besten,“ und bei einer anderen Gelegenheit sagt er, „man merkt, dass man mit der Delikatesse in Berlin nicht weit reicht, weil ein so verwegener Menschenschlag dort zusammenlebt, daß man Haare auf den Zähnen haben und mitunter etwas grob sein muss, um sich über Wasser zu halten.“ Und sogar Hegel soll ja behauptet haben, dass „ein Berliner Witz mehr wert wäre wie eine schöne Gegend.“
Die Berliner sind nicht zimperlich und diese 1887 von Paul Lindenberg zusammengestellte Sammlung sprachlicher Berliner Eigenheiten ist es auch nicht. Genial in Szene gesetzt vom Berliner Illustrator Jakob Hinrichs hüpft dem Leser der Berliner Sprachwitz und die Schnoddrigkeit aus diesem Buch entgegen. Einfach Knorke.

Mamillaria Spinossima Lem_quadrat.jpg
Mamillaria Spinossima Lem_quadrat.jpg
Mamillaria Carnea zucc_quadratisch.jpg
Mamillaria Carnea zucc_quadratisch.jpg

Björn Kuhligk, 1975 in Berlin (West) geboren, wuchs in Berlin auf und lebt dort mit seiner Familie. Zuletzt erschien von ihm das Buch „Kurzstrecke – Neue Berliner Szenen“

Jakob Hinrichs, *1977, ist ein Berliner Comiczeichner, Illustrator und Grafiker. Seine Zeichnungen erscheinen international in Zeitungen und Magazinen, seine Graphic Novels „Traumnovelle“ und „Hans Fallada – Der Trinker“ wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Aus dem Vorwort von Björn Kuhligk:

Knorke ist für mich der Inbegriff des Berlinerischen. Es bedeutet so viel wie „sehr gut“, „super“, „unschlagbar“. Dieses Wort hat weder Komparativ noch Superlativ, das braucht es nicht. Es steht da wie ein Fels. Kurt Tucholsky schrieb 1924 eine Art Abgesang auf dieses Wort: „Lebe wohl, ›Knorke‹. Ruhe sanft. Hab keine Angst: deine Familie stirbt nicht aus. Du bekommst Nachfolger.“ Wie gut, dass sich „Knorke“ wieder vom Ruhekissen erhob und weitermachte. Ich liebe dieses Wort sehr. Es möge den Erdball nie verlassen.

Presse:

"Der Verlag Favoritenpresse hat es verdienstvollerweise unternommen, das Bändchen neu herauszugeben – passend illustriert von Kreuzberger Jakob Hinrichs und vom Ur-Berliner Björn Kuhligh mit einem Vorwort versehen. Also: Nur nich lange jefackelt! 15 Euro: Det is ja schanderhaft billig!"
Berliner Zeitung

"... mit kongenialer zeigenmäßer Illustration (Jakob Hinrichs) neu aufgelegt."
Tagesspiegel, Berlin

" Ein guter Einstieg in diese Sprachwelt, die eigentlich die ausformulierte Form einer Weltanschauung ist, stellt der quadratisch-schöne Band „Ick hau’ Dir uff’n Kopp, ­bis de Läuse piepen“ dar"
Tip, Berlin

"Mit schönen Illustrationen und einem gütigen, heutigen Vorwort"
Das Magazin

"Die amüsante Lektüre der hauptstädtischen Redensarten empfehlen wir Neu- und Altberlinern."
Page